Lady Gaga ☛ Biografie, Musik, Songs, News, Steckbrief, Wiki

Lady Gaga

© Andrew Evans / PR Photos

Lady Gaga

Lady Gaga Lebenslauf: Alle Infos zur Sängerin und Songschreiberin: Musik, Songs, Alter, Größe, Vermögen, Wohnort, Familie, Facebook, Twitter.. Lady Gaga

Lady Gaga - Stefanie Angelina Germanotta Biografie

Lady Gaga (geb. 28. März, 1986 in New York City als Stefani Angelina Germanotta) wurde als Tochter von italoamerikanischen Eltern geboren. Lady Gaga gilt als eine der erfolgreichsten Künstler der Gegenwart. Mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern und 5 Grammys, hat sie bereits sehr viel erreicht. Ihre Familie war mittelständisch, ihr Vater war Internetunternehmer und ihre Mutter arbeitete als Assistentin eines Telekommunikationsunternehmens. Lady Gaga lebte mitten in New York, genauer gesagt an der Upper West Side. Schon als kleines Mädchen entwickelte sie eine große Leidenschaft für Musik, so sang sie bereits im frühen Alter Songs von Michael Jackson oder Cyndi Lauper nach.

Steckbrief

Name Stefani Germanotta
Beruf Sängerin
Geburtstag 28.03.1986 (29 Jahre)
Sternzeichen Widder
Geburtsort Yonkers bei New York
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 155 cm
(Ex-)Partner Taylor Kinney
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Website www.ladygaga.com
Facebook https://www.facebook.com/ladygaga
Twitter https://twitter.com/ladygaga
Instagram https://instagram.com/ladygaga/

Lebenslauf von Lady Gaga

Bereits mit 4 Jahren spielte Lady Gaga auf dem Klavier, mit 5 Jahren folgten dann bereits erste öffentliche Auftritte, beispielsweise bei den ''Open Mike Nights''. Mit 13 Jahren schrieb Lady Gaga bereits ihre erste Ballade. Stefanie Germanotta besuchte eine recht strenge katholische Mädchenschule namens ''Convent of the Sacred Heart''. Mit 17 Jahren entschied sie sich, für eine weitergehende musikalische Ausbildung, denn sie besuchte die Highschool ''Tisch School of Arts''. Dies war jedoch nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich, da Lady Gaga eigentlich noch zu jung war. Sie verließ die Hochschule jedoch bereits nach 4 Semestern, um sich auf ihre weitere musikalische Karriere zu konzentrieren. Im Alter von 18 Jahren, zog Lady Gaga schon aus dem Elternhaus aus. Da ihre Eltern sie nicht finanziell unterstützen wollten, arbeitete sie zeitweilig als Stripperin bzw. als GoGo-Girl.

Karriere von Lady Gaga

Mit 19 Jahren unterschrieb Lady Gaga einen Vertrag bei Def Jam Recordings. Dieser wurde allerdings bereits nach 3 Monaten aufgelöst. Ihren Künstlernamen ''Lady Gaga'' erhielt sie übrigens von einem Produzenten. Er behauptet, der Name sei durch eine SMS-Panne entstanden. Kurze Zeit später im Jahre 2007 unterzeichnete sie dann bei Interscope Records. Im übrigen schrieb sie anfangs noch Songs für die Pussycat Dolls, oder auch für Akon. Sie hatte jedoch Großes im Sinn und wollte ein echter Star werden! Lady Gaga ist besonders bekannt für ihre schrillen Klamotten. Sie arbeitete in dem Bereich mit der Künstlerin Lady Starlight zusammen, die ihre extrem schrillen und auffallenden Bühnenoutfits kreierte. Mit Lady Starlight trat sie auch kurzzeitig zusammen auf und spielte beispielsweise bei dem Musikfestival Lollapalooza. 2008 begann der große internationale Durchbruch für Lady Gaga. Sie veröffentlichte nämlich ihr extrem erfolgreiches Album ''The Fame'', das weltweit rund 15 Millionen Mal verkauft wurde. Sie erreichte sehr viele Nr. 1 Hits in vielen Ländern, wie etwa Just Dance oder auch Poker Face.

Lady Gaga - Alben & Songs

2011 veröffentlichte Lady Gaga dann das Album Born This Way, das ebenfalls kommerziell sehr erfolgreich war. Sie stellte dabei sogar einen neuen Rekord in Großbritannienauf, denn sie war mit 4 Singles gleichzeitig in den Top 20 vertreten. Es folgten bis 2014 die 2 weiteren Studioalben ''Artpop'' und ''Cheek to Cheek'' die ebenfalls erfolgreich waren. Desweiteren steht sie seit 2001 vor der Kamera und spielte in Filmen wie Men in Black 3, oder Machete Kills mit. Lady Gagas Gesang, wird oft mit von Madonna oder auch Gwen Stefani verglichen. Künstler wie David Bowie, Michael Jackson oder Queen beeinflussten ihre musikalische Entwicklung. Ihre Musik wird oft als Pop der 80er bzw. Europop der 90er bezeichnet. Lady Gaga selbst hat es sich zum Ziel gesetzt, die Popwelt zu revolutionieren, so wie es Madonna vor 25 Jahren tat. Sie ist auch auf dem besten Weg dahin.

Lady Gaga Diskografie - Studioalben

  • 2008: The Fame: Erstveröffentlichung: 19. August 2008; Verkäufe Weltweit: 15.000.000 (zusammen mit The Fame Monster)
  • 2011: Born This Way: Erstveröffentlichung: 23. Mai 2011; Verkäufe Weltweit: 8.000.000
  • 2013: Artpop: Erstveröffentlichung: 6. November 2013; Verkäufe Weltweit: 2.500.000
  • 2014: Cheek to Cheek: Erstveröffentlichung: 19. September 2014 (mit Tony Bennett)

Filmografie von Lady Gaga

  • 2001: Die Sopranos (The Sopranos, Fernsehserie)
  • 2009: The Gospel of Mark for Little Children (Kurzfilm)
  • 2010: Lady Gaga: Born for Fame (Dokumentarfilm)
  • 2011: Lady Gaga Presents: The Monster Ball Tour At Madison Square Garden (Konzertfilm)
  • 2012: Men in Black 3 (Cameo-Auftritt als Alien)
  • 2012: Die Simpsons (The Simpsons, Fernsehserie, Sprechrolle)
  • 2013: Lady Gaga: iTunes Festival (2013) (Konzertfilm)
  • 2013: Machete Kills
  • 2014: Sin City: A Dame to Kill For
  • 2014: Muppets Most Wanted
  • 2015: Tony Bennett & Lady Gaga: Cheek to Cheek - Live (Konzertfilm)

Auszeichnungen von Lady Gaga

Guinness World Records

  • 2009: für „Most Cumulative Weeks on the UK Singles Chart in One Year“ ("Just Dance", "Poker Face", "Poker Face" und "Bad Romance")
  • 2009: für „Most Downloaded Female Act in a Year in USA“
  • 2010: für „Track with the most weeks on the US Hot Digital Songs Chart“ (Pokerface)
  • 2011: für „Fastest-selling Single on iTunes“ (Born this Way)
  • 2011: für „Best-selling Digital Album in United Kingdom“ (The Fame)
  • 2011: für „Most Searched-For Female on the Internet“
  • 2011: für „The Largest Gathering of Lady Gaga Impersonators“
  • 2011: für „The Most Followers on Twitter“
  • 2013: für „Most Famous Celebrity in the World“
  • 2014: für „Most Followed Female Pop Singer on Twitter“
  • 2015: für „Most Powerful Popstar in 2014“

International Dance Music Awards

  • 2009: für „Best Break-Through Artist (Solo)“
  • 2009: für „Best Pop Dance Track“ (Just Dance) (mit Colby O'Donis)
  • 2010: für „Best Music Video“ (Bad Romance)
  • 2011: für „Best Pop Dance Track“ (Alejandro)

MTV

  • 2009: „Woman of the Year“
  • 2010: „Woman of the Year“
  • 2012: „Best Dressed Star Of 2012!“

MTV Europe Music Awards

  • 2009: für „Best New Artist“
  • 2010: für „Best Pop“
  • 2010: für „Best Song“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Female Artist“
  • 2011: für „Biggest Fans“
  • 2011: für „Best Female Artist“
  • 2011: für „Best Song“ (Born This Way)
  • 2011: für „Best Video“ (Born This Way)

MTV O Music Awards

  • 2011: für „Innovative Artist“
  • 2011: für „Must Follow Artist on Twitter“

MTV Platinum Video Plays Awards

  • 2010: für „Telephone“
  • 2010: für „Bad Romance“
  • 2010: für „Alejandro“
  • 2012: für „Born this Way“
  • 2012: für „The Edge of Glory“
  • 2012: für „You And I“

MTV Video Music Awards

  • 2009: für „Best New Artist“
  • 2009: für „Best Special-Effects“ (Paparazzi)
  • 2009: für „Best Art-Direction“ (Paparazzi)
  • 2010: für „Video of the Year“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Pop Video“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Female Video“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Collaboration“ (Telephone) (mit Beyoncé)
  • 2010: für „Best Dance Music Video“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Choreography“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Direction“ (Bad Romance)
  • 2010: für „Best Editing“ (Bad Romance)
  • 2011: für „Best Female Video“ (Born this Way)
  • 2011: für „Best Video with a Message“ (Born this Way)

World Music Awards

  • 2010: „Weltbeste weibliche Pop-Rock-Künstlerin“
  • 2010: „Weltbeste Newcomerin“
  • 2010: „Weltbeste Single“ (Poker Face)
  • 2010: „Weltbestes Album“ (The Fame)
  • 2010: „Best Selling Artist of America“

Video: Lady Gaga - Applause

Das könnte Sie auch interessieren