GNTM 2016 Pro7 - Germany's next Topmodel vor dem Ende?

von Hengst, Tom veröffentlicht

GNTM 2016 Pro7 - Germany's next Topmodel vor dem Ende?

© ProSieben/Richard Huebner

GNTM 2016 Pro7 - Germany's next Topmodel vor dem Ende?

Germany's next Topmodel war einst der Quotenbringer von ProSieben. Nun sehen sich der Sender und Heidi Klum großen Problemen gegenüber. GNTM könnte bald ein Ende haben.

Germany's next Topmodel vor dem Ende?

Es könnte alles so einfach sein. GNTM erfüllt den Traum vieler junger Mädchen, auf den großen Laufstegen dieser Welt Fuß zu fassen und viel Geld zu verdienen. Doch so einfach ist es leider nicht, denn die Quoten von Germany's next Topmodel beginnen zu fallen und das Finale wird wahrscheinlich keine hohen Einschaltquoten mehr liefern. Doch leider muss sich die Macherin Heidi Klum noch mit ganz anderen Themen auseinandersetzen. Eine Studie zeigt nun, dass zwischen dem Auftreten von Essstörungen und GNTM enge Zusammenhänge bestehen. Diesrief unlängst den Jugendschutz auf den Plan, welcher sich das Konzept der Casting Show einmal etwas genauer anschauen will. Gehört das Format in Zukunft der Geschichte an?

Von den Höhen zu den Tiefen - GNTM im Quotentief

Wie schön waren doch die Zeiten, als Bruce Danell seine Kultsprüche zum Besten gab und seine kleinen Zickereien in den Raum warf. Heidi Klum und ihr Format Germany's next Topmodel können wirklich Hilfe gebrauchen. Zur zeit muss sich GNTM mit sehr viel Kritik auseinandersetzen. Vor allem die viel zu nackten Körper zu junger Kandidatinnen erregen Anstoß. Aber auch die allzu waghalsigen Stunts in den verschiedenen Castings geben Anlass zur Sorgen. Das Risiko steige immer weiter und von Vorsicht keine Spur mehr. Dies bekam der ausstrahlende Sender ProSieben, auch zu spüren. Nur 2,04 Millionen Menschen sahen das Halbfinale am vergangenen Samstag - der tiefste Wert, der jemals registriert wurde. Damit hat GNTM einen Tiefpunkt erreicht.

Doch wären es doch nur die Quoten. Vor Kurzem meldete sich das IZI - das Internationale Zentrum für das Jugend- und Bildungsfernsehen zu Wort. Diese bemängeln in jeder Weise den fast nicht vorhandenen Jugendschutz bei Germany's next Topmodel. Dabei geht es eher um wenig Stoff, sonder um wenig Essen. Hierzu wurde eigens eine Studie durchgeführt, bei welchem auch der Bundesfachverband für Essstörungen mitwirkte. Zusammen mit dem IZI wurden 241 Patienten befragt, die gegenwärtig unter Essstörungen leiden. Hierbei stand im Raum, welche Rolle Fernsehformate wie GNTM bei Erkrankungen wie Magersucht spielen. Die gegebenen Antworten dürften den Sender ProSieben wohl in die Bredolie bringen.

Viele sehen Zusammenhang - ProSieben und Heidi Klum im Zugzwang

Die Ergebnisse sind alarmierend. Etwa 85 Prozent der Befragten bejahten einen Zusammenhang zwischen Sendungen wie Germany's next Topmodel und dem Auftreten oder Verstärkung von Essstörungen. Damit aber noch nicht genug. Ein Drittel aller Probanden sagten aus, dass GNTM maßgeblich dazu beigetragen habe, die eigene Krankheitsentwicklung negativ zu beeinflussen. Ein Drittel wiederum gestand der Sendung immerhin eine leichte Beeinflussung zu. Der starke Einfluss solcher Sendungen sei darin zu suchen, das die Kandidatinnen nur auf ihr Äußeres und ihren Körper reduziert würden. Zudem erfolge noch eine harsche Kritik, sagt die Studienleiterin Maya Götz.

Kommission zur Prüfung

Um diese Vorwürfe nun mit der Realität abzugleichen, wird nun die Kommission für Jugendmedienschutz auf den Plan gerufen. Diese soll Germany's next Topmodel auf die beeinflussende Wirkung bei Esserkrankungen prüfen. Hierzu bildet die IZI Studie die Vorlage und legt die Kriterien fest, an welchen sich die Sendung messen lassen muss. Damit stehen ProSieben und Heidi Klum vor einem großen Problem, denn das einstmals gefeierte Format verursacht nun erhebliche Schwierigkeiten. Sollte die Kommission der Auffassung sein, das GNTM eine gefährdende Wirkung für die Jugend habe, so müssen medienrechtliche Maßnahmen durchgesetzt werden. In Zusammenhang mit Germany's next Topmodelwerden diese vor allem ProSieben treffen als ausstrahlenden Sender treffen.

Verbannung ins Spätprogramm

Der Sender ließ es sich nicht nehmen, eine eigene Stellungnahme abzugeben. In dieser ließ man verlauten, dass man alles erdenklich für den Jugendschutz tue und stets eine gesunde und vielseitige Ernährung bei GNTM thematisiere. Die sei schon durch die Prüfung der FSK gegeben. Diese hatte Germany's next Topmodel die Einstufung ab 6 Jahren gegeben. Die KJM könnte hier allerdings eine andere Einschätzung abgeben und das Format in das Spätprogramm verlegen. Allerdings würde dies für GNTM fatale Konsequenzen bedeuten, den Quoten sind jetzt schon mehr als schlecht.

Keine Stellungnahme

Indess darf man sich die Frage stellen, wo Heidi Klum in diesem Spektakel steht. Bisher war von ihr noch keine Stellungnahme zu den Vorwürfen zu hören. GNTM ist ihr ureigenstes Fernsehkind und kann man zumindest annehmen, dass es eine Weile dauern wird, bis man von dieser Seite etwas vernimmt. Dabei wäre gerade ein positives Statement von der Macherin selbst, ein hervorragendes Zeichen für Germany's next Topmodel.

Das könnte Sie auch interessieren