Mutya Bueno

von tom veröffentlicht

tomhengst.de

©

tomhengst.de

Was ist denn im britischen Big Brother Haus los? Dort wohnen derzeit Promis, aber Sängerin Mutya Bueno hat freiwillig die Segel gestrichen. Der Grund: sexuelle Belästigung durch einen männlichen Mitpromi…

Ex-Sugababe Mutya Bueno hatte es laut „The Sun“ ziemlich eilig, aus dem freiwilligen Fernsehknast „auszubrechen“: Allem Anschein nach konnte US-Rapper Coolio – wir erinnern uns sicher alle an seinen größten Hit „Gangsta’s Paradise“ – nicht die Finger von der 23-Jährigen lassen.

„Coolio ist ein perverses Schwein, der mich die ganze Zeit angegraben hat“, meckerte Mutya, die halb Irin, halb Philippinin ist. Weil die Produzenten von „Celebrity Big Brother“ nicht die Notbremse zogen, ging die Sängerin freiwillig: „Die Verantwortlichen hätten das Ganze früher stoppen müssen. Ich bin gegangen, weil ich diesen Zustand nicht länger tolerieren konnte.“

„Dreimal hat er es bei mir versucht. Auf dem Bett, auf der Couch, und dann stand er plötzlich hinter mir, betatschte mich und flüsterte mir ins Ohr“, empört sich Mutya. „Ich weiß nicht, warum er damit ungestraft weggekommen ist, aber er kann sich anscheinend alles erlauben.“

Tja, und Mutya Bueno – hier [shorturl id=1510]eins[/shorturl], [shorturl id=1511]zwei[/shorturl], [shorturl id=1512]drei[/shorturl] und noch [shorturl id=1513]ein Foto mit Amy Winehouse[/shorturl] – muss jetzt aber um ihre Gage bangen: Die umgerechnet etwa 85.000 Euro bekommen nur Promis, die durchhalten…

Mutya Bueno featuring Amy Winehouse „B Boy Baby“

Das könnte Sie auch interessieren